Skip to main content

Zweites Regionales Netzwerktreffen Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene für MV, SH und HH am 13. Oktober

Als Standort internationalen Handels hat der Norden Deutschlands eine lange und traditionsreiche Migrations- und Integrationsgeschichte. Über viele hunderte Jahre hinweg wurden von dort aus Güter transnational ausgetauscht. Immer schon kamen mit diesen Handelsbeziehungen Menschen aus anderen Ländern in die Region und ließen sich dort nieder.

Der aktuelle Zuzug von Geflüchteten geschieht augenscheinlich unter anderen Vorzeichen. Ein Großteil der geflüchteten Menschen hat seiner Heimat deswegen den Rücken gekehrt, weil die Lebensbedingungen dort für sie und ihre Familien nicht mehr tragbar waren. Gleichwohl machen die Flüchtlingsbewegungen ebenfalls deutlich, wie sehr die norddeutsche Bevölkerung – sowohl als einzelne Bürgerinnen und Bürger, aber auch als Kommunen und Communities – mit der globalen Welt verknüpft ist. Diese Zusammenhänge gilt es zu diskutieren:

  • Was haben wir in Norddeutschland mit den Lebensbedingungen in den Herkunftsländern zu tun? Welche Rolle spielen wir als Kommunen, Bürgerinnen & Konsumenten, als Gemeinschaft und gesellschaftliche Entscheidungsträger in einer globalisierten Welt?
  • Welchen Beitrag können wir als Gemeinschaft und als Kommunen leisten zur Verbesserung der globalen Situation und wie gelingt uns dies gemeinsam mit den Zugezogenen?
  • Wie kann dieses Engagement gleichzeitig einen Beitrag leisten für ein gegenseitiges Verständnis in unseren Kommunen und damit die Integration der neuen Bevölkerung voranbringen?

 

Um diese Fragen zu diskutieren und über Chancen und Möglichkeiten entwicklungspolitischer Arbeit aufzuklären, lädt die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global die nordostdeutschen Akteure zum zweiten Mal zu einem Vernetzungstreffen ein.

Ziel des Treffens ist dabei auch, die Zusammenarbeit der involvierten Akteure – also zwischen Kommunen, Eine-Welt-Akteuren, migrantischen Organisationen und Politik – weiter voranzubringen. Organisationen der Eine-Welt-Arbeit und v.a. auch migrantische Organisationen haben in Fragen entwicklungspolitischer und interkultureller Bildung eine langjährige Tradition. Die Akteure verfügen hierzu über Expertise und erfolgreiche Konzepte. Migrantinnen und Migranten übernehmen aktuell an vielen Stellen Mittlerfunktionen zu Zugezogenen und Herkunftsländern. Sie verfügen über Kontakte und Kenntnisse der Herkunftsregionen und Sprachen von Geflüchteten - und sie haben nicht zuletzt das Ankommen und die Integration in unsere Gesellschaft selbst erlebt.

Das Netzwerktreffen möchte daher...

  • die verschiedenen Akteure aus Kommunen, migrantischen Organisationen, der Einen-Welt-Arbeit ins Gespräch bringen und weiter vernetzen
  • einen Einblick in die vorhandenen Angebote der Einen-Welt-Arbeit und migrantischer Organisationen sowie in die Netzwerke der Region ermöglichen
  • durch konkrete, gut gelingende kommunale Praxisbeispiele aus der Region inspirieren
  • Fördermöglichkeiten und Angebote der SKEW vorstellen, die Sie in Ihrer Arbeit möglicherweise unterstützen können
  • Raum geben für gemeinsame Ideenentwicklung
  • langfristig die entwicklungspolitische Arbeit von Kommunen stärken

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich gezielt an Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen aus den Fachbereichen Integration, Internationales, Städtepartnerschaften, Lokale Agenda 21 und Umwelt sowie an Vertreterinnen und Vertreter von migrantischen Organisationen und anderen entwicklungs- und integrationspolitischen Vereinen.

Organisatorisches

Um zusätzliche Gelegenheit für informellen Austausch & Kennenlernen zu geben, wird im Anschluss an das Treffen ein informelles Abendprogramm angeboten. Passend zum Thema gibt es eine thematische Bootstour auf der Trave. Gerne können Sie den Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie an diesen Programmpunkten teilnehmen möchten.

Fahrtkosten können erstattet werden und bei Bedarf kann auch eine kostenlose Hotelübernachtung mit Frühstück gebucht werden.Genauere Informationen (Wegbeschreibungen, Informationen zur Abrechnung der Fahrtkosten etc.) erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen gibt es unter https://skew.engagement-global.de/veranstaltung-detail/zweites-regionale...

Für Rückfragen inhaltlicher und organisatorischer Art steht Ihnen Frau Rauschenbach unter 01522/ 151 79 75 gerne zur Verfügung.